Einblick

Kirche als Lerngemeinschaft

Kirche als Lerngemeinschaft – dieser Begriff bringt gut auf den Punkt, worum es im Vikariat und speziell im Predigerseminar, exemplarisch verdichtet, geht. Ja, hier wird in Gemeinschaft gelernt:  wenn’s gut geht, nicht nur aufs Examen hin, sondern in dem weiten, verheißungsvollen Sinn, in dem „Lernen“ ein Grundwort des wandernden Gottesvolkes ist: Persönliche Prägungen, theologische Positionen, brennende Gegenwartsfragen, Erfahrungen mit dem, was wirklich hält und trägt, werden theoretisch und praktisch neu ins Spiel gebracht, überprüft und vertieft: im Kursplenum und in Arbeitsgruppen, in Andachten und im Ausbildungsgespräch, in kollegialen Teams und in vielen auch ungeplanten Begegnungen, von denen manche zu Schlüsselerlebnissen werden.

Gottesdienst, Seelsorge, Bildung, Leitung: diese klassischen „pfarramtlichen Handlungsfelder“ sind gleichzeitig das Lernfeld, in dem die Übersetzung des Evangeliums in heutige gesellschaftliche Kontexte konkret eingeübt wird. So bietet das Vikariat viel Raum zum Ausprobieren und Reflektieren, zum Setzen eigener Akzente, zum Entdecken und Mitgestalten. Und immer wieder wartet die Überraschung, dass Spuren des Himmelreichs auch da aufleuchten, wo kein „Profi“ sie von sich aus erwarten würde.
Vikariat: Willkommen auf diesem kleinen Übungsfeld für eine große, weltweite Lerngemeinschaft!«