Stipendien und Beihilfen

Die EKKW bietet Theologiestudierenden folgende Fördermöglichkeiten:

Stipendienprogramm der EKKW

Die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck möchte Menschen für den Pfarrdienst in der Landeskirche gewinnen und fördert die Aufnahme und erfolgreiche Durchführung eines Studiums der Evangelischen Theologie nun mit einem umfangreichen Stipendienprogramm.

100 Stipendien für zukünftige Pfarrerinnen und Pfarrer

Die Landeskirche stellt bis zu 100 Stipendien für Theologiestudierende zur Verfügung. Alle Stipendiaten erhalten eine Förderung von monatlich 500,-EUR sowie das Angebot eines begleitenden theologischen Fortbildungs- und Mentoringprogramms.

Keine Leistungs- oder Sozialklausel

Bewerbungsvoraussetzung für das Stipendienprogramm ist die Mitgliedschaft in einer Gliedkirche der EKD sowie die Immatrikulation im Studiengang Evangelische Theologie mit dem Abschluss der Ersten Theologischen Prüfung an einer deutschen Universität oder kirchlichen Hochschule. Außerdem setzt das Stipendium die bestandenen Sprachprüfungen (Latinum, Graecum und Hebraicum) voraus. Weitere Voraussetzungen wie etwa besondere Schul- oder Studienleistungen sowie Sozialklauseln gibt es nicht. Das Stipendium wird höchstens bis einschließlich zum 14. Fachsemester gewährt.

Jobgarantie in der Landeskirche

Als Gegenleistung für die umfangreiche Förderung durch die Landeskirche sind alle Stipendiaten dazu verpflichtet, sowohl ihr Vikariat (zweite Ausbildungsphase incl. 2. Theol. Examen) als auch den pfarramtlichen Probedienst in Kurhessen-Waldeck zu absolvieren und dann mindestens entsprechend der in Anspruch genommenen Stipendiendauer in der Landeskirche als Pfarrerin oder Pfarrer zu arbeiten. (Förderdauer = Bindefrist)

Förderung von Masterstudiengang

Auch für Studierende eines Masterstudiengangs Evangelische Theologie, wie er etwa am Fachbereich Evangelische Theologie in Marburg angeboten wird, wurde eine Studienbeihilfe in Höhe der Studiengangs- und Semestergebühren beschlossen. Die Landeskirche übernimmt Absolventen dieses berufsbegleitenden Weiterbildungsstudiengangs in das Vikariat und den Pfarrdienst.

Bewerbungen für das Stipendium

Grundsätzlich können sich alle Theologiestudierenden um einen Stipendienplatz bewerben, selbstverständlich auch solche, die bislang noch nicht auf der Liste der Theologiestudierenden der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck stehen bzw. von einer anderen Liste auf unsere Liste wechseln möchten.

Für die Aufnahme ist i.d.R. ein Gespräch mit der Ausbildungsreferentin der EKKW Prof. Dr. Regina Sommer erforderlich, außerdem werden einige Unterlagen benötigt. (vgl. Formulare zum Download in der rechten Spalte)

Bitte kontaktieren Sie uns via E-Mail: ausbildungsdezernat.lka@ekkw.de (Sekretariat Ausbildung, Bettina Schönfeldt)

„Normale“ Listenaufnahme bleibt möglich

Ganz wichtig: Bei dem Stipendienprogramm handelt es sich um ein zusätzliches Förderangebot der Landeskirche. Die „normale“ Liste der Theologiestudierenden bleibt bestehen und es ist auch weiterhin möglich, sich ohne die Inanspruchnahme eines Stipendiums auf diese Liste setzen zu lassen. Alle gelisteten Studierenden sind wie bisher herzlich eingeladen, kostenlos an unseren Studierendentagungen teilzunehmen und von weiteren Zuwendungen und Vergünstigungen durch die Landeskirche zu profitieren (z.B. Büchergeld etc.). Auch das im Zuge des Stipendienprogramms zu entwickelnde Fortbildungs- und Mentoringprogramm wird allen Studierenden zugänglich sein, unabhängig davon, ob sie Stipendiaten sind oder nicht.

Büchergeld

Das Ausbildungsreferat gewährt derzeit den in der Liste der Theologiestudierenden der EKKW aufgenommenen Studierenden während des Studiums 300,00 Euro Büchergeld, das nach Vorlage der Originalbücherrechnungen für theologische Literatur in zwei Raten zu etwa 150,00 Euro ausgezahlt wird. Das Büchergeld wird im „Aufnahmeschreiben“ (Aufnahme in die Liste der Theologiestudierenden) zugesagt. Es empfiehlt sich eine Inanspruchnahme zu Beginn, in der Mitte oder am Ende des Theologiestudiums. Die erste Rate wird erst nach der Ablegung der ersten Sprachprüfung nach dem Abitur gewährt, die zweite, wenn der Nachweis über alle für das Theologiestudium erforderlichen Sprachprüfungen vorliegt. Erfolgt die Aufnahme in die Studierendenliste nach Ablegen der Zwischenprüfung, so wird Büchergeld in Höhe von 100,00 Euro gewährt.

Studienbeihilfen

Auf Antrag werden Studienbeihilfen und Darlehen nach Maßgabe der verfügbaren Mittel gewährt. Besonders in Notlagen oder im Examenssemester versucht die Landeskirche, Studierenden finanziell zu helfen. Anträge sind in der Regel bis zum Beginn des Semesters bei der Ausbildungsreferentin einzureichen.

Praktikumsbeihilfen

Theologiestudierenden wird für das Gemeindepraktikum eine Beihilfe in Höhe von 400,00 Euro gewährt. Für weitere Praktika können auf Antrag Beihilfen in Höhe von 300,00 Euro gewährt werden.

Zuschüsse für Exkursionen und Tagungen

Für Exkursionen und Tagungen sind Zuschüsse von der Höhe des Exkursions- bzw. Tagungsbeitrages abhängig. Zuschüsse müssen im Vorfeld beantragt werden!