Das Studium

Grundstudium

Am Beginn des Grundstudiums werden zu Beginn die erforderlichen Sprachkenntnisse erworben. Der Besuch von Vorlesungen führt zu Überblickswissen. Proseminare vermitteln die für die jeweilige Disziplin erforderlichen Methoden.

Eine gute Kenntnis der biblischen Schriften ist für das Theologiestudium unentbehrlich (Bibelkunde). Das Grundstudium wird mit der Zwischenprüfung abgeschlossen.

Hauptstudium

Im Hauptstudium geht es darum, die erworbenen Kenntnisse zu vertiefen und eigene Studienschwerpunkte zu setzen. Diese Fähigkeiten bilden die Grundlage und die Voraussetzung für das Ziel des gesamten Studiums, sich eigenständig theologische Urteile bilden zu können.

Die Herausforderung des Hauptstudiums besteht darin, das angeeignete Wissen in den fächerübergreifenden Zusammenhang der ganzen Theologie zu rücken. Vorlesungen und Seminare widmen sich speziellen Fragestellungen in den einzelnen Disziplinen. Selbstorganisierte Formen des Lernens, zum Beispiel in Arbeits- und Examensgruppen, ergänzen das Lehr- und Studienangebot.

Das Studium wird mit der Ersten Theologischen Prüfung abgeschlossen, die diejenige Studierenden, die das Pfarramt anstreben, vor dem Prüfungsamt der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW) ablegen.

Über die Zulassungsvoraussetzungen zum Examen informiert die Verordnung über die Erste Theologische Prüfung (PDF Download). Beachten Sie in diesem Zusammenhang bitte auch unser Merkblatt zur neuen Prüfungsordnung (PDF Download).

Die durchschnittliche Studiendauer liegt zwischen 12 und 14 Semestern, wenn die Sprachen an der Universität zu lernen sind.